Biografie

In Kurzform mein sportlicher Werdegang

In Bad Harzburg gereift

Meine Liebe zum Laufen entdeckte ich schon sehr früh. Kaum konnte ich einigermaßen aufrecht gehen, habe ich bereits die Laufschuhe an und begleitete meine Mutter durch die Felder. Allerdings immer nur mit den Gedanken beim Spielen. Mal hier anhalten und Steine oder Stöckchen sammeln, mal woanders. Anschließend Zwischenspurt um die entlaufende Mutter wieder einzuholen. Meine ältere Schwester teilte diese Leidenschaft ebenfalls und war mit meinem Vater unterwegs.

In der Jugend zum TSV Kirchdorf

Meine Eltern sahen die Begeisterung am Laufen bei mir und meldeten mich schon im Alter von vier Jahren beim LC Nordharz Goslar an. Natürlich war ich davon begeistert, endlich konnte ich auch auf dem Sportplatz an Bambini-Läufen teilnehmen. Immer mit einem breiten Grinsen in Gesicht rannte ich die 400m Runde - egal ob nun schneller als andere oder nur aus Spaß. Die TSG Bad Harzburg war der „Leichtathletik Verein um die Ecke“ und somit auch der Verein mit Kinder-Leichtathletik im Programm. Parallel zu Drei- und Vierkampf begleitete ich meine Familie zu Volksläufen mit Kinderstrecken. Es war eine tolle Zeit, vor allem die Ausflüge zum Nordhessen Cup, wo ich meinen ersten echten "Rivalen" mit Christopher Vogt fand. Der Hinweis eines Laufkollegen meines Vaters zeigte uns im Alter von 14 Jahren, dass ich nicht nur im Kreis und Bezirk gut war. Die Deutsche Bestenliste der 15 Jährigen über 5km offenbarte, dass ich mit 15:58min an erster Stelle stand - der Wahnsinn. Diese Motivation war wegbereitend in der Schüler- und Jugendklasse. Meine erste Deutsche Meisterschaft erlebte ich beim Mehrkampf in Rhede, wo ich mit Martel Zelalem (LG Necker-Enz) erstmalig meinen späteren Dauerkonkurrenten kennen lernen sollte.  

Wechsel zur LG Hannover (VFL Eintracht Hannover)

Um mehr Support bei Meisterschaften zu haben, wechselte ich damals zum TSV Kirchdorf einem reinen Laufverein. In dieser Zeit erlief ich einige Niedersächsische Rekorde und zahlreiche Landes-, Norddeutsche und Deutsche Meistertitel. Vereinsinterne und sportliche Missgunst gipfelnd in einem Rechtsstreit um Anrechte an meiner Person führten 2005 zu einem Wechsel zur LG Hannover bzw. zum VFL Eintracht Hannover. Mein Trainings- und Wohnort blieb allerdings in Bad Harzburg. Das Management über die Distanz regelte sich mit dem Vereinsboss Peter Hampe - eine bis heute glückliche Fügung. So konnte ich mich weiterhin auf meine sportliche Laufbahn gepaart mit Abitur, Studium und Berufseinstieg konzentrieren.

Nationalmannschaft (DLV)

Im Jahr 2003 konnte ich als 16-jähriger meinen internationalen Durchbruch verbuchen. Nach mehreren Verbesserungen meiner 1500m Bestzeit auf 3:51,29min und der damit einhergehenden U18 WM-Normerfüllung wurde ich das erste Mal für eine internationale Meisterschaft nominiert. In Sherbrook/Canada überstand ich die Vorläufe und konnte im Finale den 12. Platz über die 1500m erzielen. Ein unbeschreibliches Gefühl! Mit der erzielten Zeit stand ich in der Weltrangliste der U18 auf Platz 8, nur zwei gleichaltrige Afrikaner waren schneller. Im selben Jahr qualifizierte ich mich auch zum ersten mal für eine Cross Europameisterschaft. In den folgenden Jahren nahm ich an insgesamt 6 Cross Europameisterschaften teil, qualifizierte mich über 1500m für 3 weitere Europameisterschaften und trug das Nationaltrikot bei einigen Länderkämpfen.